Constantin der Große
Constantin der Große Constantin der Große Constantin der Große Constantin der Große Constantin der Große Constantin der Große

Constantin der Große

Preis gilt für eine Münze
Artikelnummer: 199342/01

Verfügbarkeit: Auf Lager

59,00 €
Differenzbesteuert nach § 25a UStG
zzgl. Versandkosten

Wie Sie als Kunde die Auftragsabwicklung aktiv unterstützen können

1. Vor der Bestellung


Bitte prüfen Sie sorgfältig die angegeben persönlichen Angaben. Änderungswünsche binden in Zeiten einer hohen Auslastung wichtiges Personal.

2. Nach der Bestellung


Kein Auftrag und keine E-Mail gehen verloren, Sie müssen jedoch momentan mit einer Verzögerung von bis zu 14 Tagen bei der Bearbeitung und dem Versand rechnen. Bitte haben Sie dafür Verständnis, dass wir die E-Mails nach Eingang abarbeiten. Unsere Bestellprozesse sind sehr robust. Jede E-Mail mit der Sie uns zusätzlich informieren, etwa über eine geleistete Vorab-Zahlung, verlangsamt im ungünstigen Fall die Abwicklung Ihrer eigenen Bestellung.

Sie stellen Ihren Warenkorb zusammen. (s. Warenkorb/Lieferbeschränkungen)

Sie gehen zur Kasse, tragen Ihre Adresse ein und wählen die Versandart aus. (s. Versandarten)

Sie wählen Ihr Zahlungsmittel aus. (s. Zahlungsarten)

Sie erhalten die Ware durch unseren Zusteller oder holen diese selbst in einer der Niederlassungen ab oder lassen einlagern.



Artikelbeschreibung
Details
Irgendwann zwischen den Jahren 270 und 288 wurde eine der bekanntesten Persönlichkeiten der Weltgeschichte im serbischen Nis geboren – Constantin I., auch „der Große“ genannt.
Von 306 bis zu seinem Tod am 22. Mai 337 nach Christus war er römischer Kaiser, ab dem Jahr 324 sogar als Alleinherrscher.
Während seiner Regierungszeit ließ Constantin gewaltige Mengen an Münzen prägen, hauptsächlich so genannte „Follis“ (lat. Beutel; Mehrzahl Folles) aus Bronze.
Die Vorderseite zeigt ihn oder ein Mitglied des Kaiserhauses (seine Mutter, seine Frau oder einen seiner Söhne).
Auf der Rückseite wurde gezielt Propaganda betrieben: Es wurden Regierungsjubiläen gefeiert (die man noch nicht erreicht hatte, aber zumindest wurde der Wunsch nach weiteren Regierungsjahren deutlich), oder gewaltige Festungsbauten dargestellt.
Auch Siege wurden gefeiert, ganz egal, ob man den Gegner niedergerungen hatte, oder nicht.
Zusatzinformation

Zusatzinformation

Erhaltungsgrad Handelsübliche Qualität