Kölner Münzen aus dem Mittelalter

Kölner Münzen aus dem Mittelalter

Preis gilt für eine Münze
Artikelnummer: 199353/01

Verfügbarkeit: Auf Lager

49,00 €
Differenzbesteuert nach § 25a UStG
zzgl. Versandkosten

Sie stellen Ihren Warenkorb zusammen. (s. Warenkorb/Lieferbeschränkungen)

Sie gehen zur Kasse, tragen Ihre Adresse ein und wählen die Versandart aus. (s. Versandarten)

Sie wählen Ihr Zahlungsmittel aus. (s. Zahlungsarten)

Sie erhalten die Ware durch unseren Zusteller oder holen diese selbst in einer der Niederlassungen ab oder lassen einlagern.



Artikelbeschreibung
Details
Vor über 800 Jahren ließ Philipp I. von Heinsberg in Köln silberne Pfennige prägen. Philipp wurde um 1130 geboren, 1167 zum Leiter der Reichskanzlei sowie Erzbischof von Köln bestellt und am 29. September 1168 in Köln geweiht. Er starb am 13. August des Jahres 1191 in der Nähe von Neapel an einer Seuche. Seine Gebeine wurden nach Köln überführt, wo sein Hochgrab (seit dem 14. Jahrhundert fast unverändert) noch heute im Kölner Dom besucht werden. Als Zeitgenosse Friedrich Barbarossas und dessen Sohn Heinrich VI. unterstützte er die Idee der Kreuzzüge nicht zuletzt finanziell. Ein Grund, warum seine Münzen entlang der Kreuzfahrerrouten gefunden werden. Die Vorderseite seiner Münzen zeigt den Erzbischof mit den Insignien, während die Rückseite zumeist als Burganlage gedeutet wurde. Allerdings setzt sich immer mehr die Meinung durch, dass es sich um die Kölner Stadtmauer handelt, deren Bau Philipp von Heinsberg ab dem Jahr 1187 förderte, da er immer wieder Differenzen mit dem Kaiser hatte und einen Angriff fürchten musste. Degussa Goldhandel GmbH bietet Ihnen die Möglichkeit, original Kölner Pfennige mit einem Alter von über 800 Jahren zum Preis von Euro 49,- zu erwerben (vorbehaltlich Verfügbarkeit). (vorbehaltlich Verfügbarkeit).
Zusatzinformation

Zusatzinformation

Erhaltungsgrad Handelsübliche Qualität