Römische Kaisermünzen

Römische Kaisermünzen

Preis gilt für eine Münze
Artikelnummer: 199338/01

Verfügbarkeit: Auf Lager

34,00 €
Differenzbesteuert nach § 25a UStG
zzgl. Versandkosten

Wie Sie als Kunde die Auftragsabwicklung aktiv unterstützen können

1. Vor der Bestellung


Bitte prüfen Sie sorgfältig die angegeben persönlichen Angaben. Änderungswünsche binden in Zeiten einer hohen Auslastung wichtiges Personal.

2. Nach der Bestellung


Kein Auftrag und keine E-Mail gehen verloren, Sie müssen jedoch momentan mit einer Verzögerung von bis zu 14 Tagen bei der Bearbeitung und dem Versand rechnen. Bitte haben Sie dafür Verständnis, dass wir die E-Mails nach Eingang abarbeiten. Unsere Bestellprozesse sind sehr robust. Jede E-Mail mit der Sie uns zusätzlich informieren, etwa über eine geleistete Vorab-Zahlung, verlangsamt im ungünstigen Fall die Abwicklung Ihrer eigenen Bestellung.

Sie stellen Ihren Warenkorb zusammen. (s. Warenkorb/Lieferbeschränkungen)

Sie gehen zur Kasse, tragen Ihre Adresse ein und wählen die Versandart aus. (s. Versandarten)

Sie wählen Ihr Zahlungsmittel aus. (s. Zahlungsarten)

Sie erhalten die Ware durch unseren Zusteller oder holen diese selbst in einer der Niederlassungen ab oder lassen einlagern.



Artikelbeschreibung
Details
Über 400 Jahre lang beherrschten die römischen Kaiser nahezu den kompletten Mittelmeerraum.
Quer über das Römische Reich verteilt, produzierten die Prägeanstalten Münzen mit dem Portrait des regierenden Herrschers, denn diesen bekamen nur die wenigsten Römer zu Gesicht.
Neben Statuen waren Münzen somit das wichtigste Mittel zur Selbstdarstellung und die Prägungen beliebter Kaiser blieben bis zu einhundert Jahre im Umlauf.
Während römische Goldmünzen zu den großen numismatischen Raritäten zählen, gab es Geldstücke aus Silber und Bronze in gewaltiger Zahl. Sie zeigen neben dem Portrait des Kaisers auf der Vorderseite zumeist die Gottheiten der Römer auf der Rückseite.
Während der Denar die bekannteste römische Münze ist, kennt den Doppeldenar, auch Antoninian genannt, kaum jemand. Ebenso verhält es sich mit seinem Nachfolger des 4. Jahrhunderts, dem Follis.
Die Münzen selbst bestehen aus Billon, einer Legierung aus Silber und Kupfer.
Zusatzinformation

Zusatzinformation

Erhaltungsgrad Handelsübliche Qualität